Mehr Infos

Digitale Barcamps

Vor der Corona-Pandemie gab es nur eine Handvoll digitaler Barcamps. Doch wie in vielen anderen Branchen vollzog sich bei Barcamps, die ja selbst aus der digitalen Welt stammen, eine rapide Digitalisierung. Auch bei JUST BARCAMPs! stellten wir uns schnell auf die neuen Beschränkungen ein und sendeten am 6.4.2020 unser erstes digitales Barcamp.

Es folgten zahlreiche weitere digitale Barcamps und auch ein vollständig hybrides Barcamp #DigitizeWood. Aktuell setzen wir fast alle Barcamps vollständig digital um und haben ein großes Team aus barcamp-erfahrenen Experten für die verschiedenen Aufgaben und auch unser eigenes Barcamp-Sendestudio aufgebaut. Bei der Software setzen wir bei internen Barcamps in Unternehmen meistens auf Microsoft Teams. Bei Barcamps für Mitglieder von Verbänden und öffentlichen Barcamps nutzen wir in der Regel Zoom als weit verbreitete und bekannte Software.

In diesem Video geben wir einen Einblick in das digitale Barcamp für den Deutschen Konditorenbund:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vorteile digitaler Barcamps

Die digitale Umsetzung von Barcamps bietet eine Reihe von Vorteilen. Dazu zählen unter anderem:

  • Die Anreise und damit verbundene Reisezeiten, Reise- und Übernachtungskosten entfallen für die Teilnehmer:innen bzw. bei Unternehmen für die Mitarbeiter:innen.
  • Es ist leichter für das Barcamp-Thema Wissenträger:innen zu gewinnen. So hatten wir bei #DigitizeWood zahlreiche Wissenschaftler:innen dabei, die für ein Live-Barcamp die Anreise nicht auf sich genommen hätten. Dies gilt vor allem für internationale Teilnehmer:innen. Nie war es einfacher, weltweit Mitarbeiter:innen in einem Barcamp zu versammeln.
  • Digitale Barcamps sind sozialer, denn sie schaffen durch die entfallenden Reisezeiten die Möglichkeit einer familienfreundlichen Teilnahme.
  • Die Teilnehmer:innen berichten, dass der Austausch effektiver und intensiver ist, als in der analogen Welt.
    So kann man sich beispielsweise direkt während den Sessions vernetzen oder parallel leicht Informationen recherchieren und direkt in die Diskussion einbringen.
  • Die Sessions können (je nach Software) einfach aufgezeichnet und den Teilnehmer:innen zur Verfügung gestellt oder verschriftlicht werden.
  • Beim Einsatz von Teams oder anderer Kollaborationssoftware besteht bereits eine Softwareplattform für den weiteren Austausch und Vernetzung der Teilnehmer:innen.

Nachteile digitale Barcamps

Natürlich bieten digitale Barcamps auch Nachteile, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen:

  • Die persönliche Beziehungsebene prägt sich nicht so stark aus wie bei einem live Barcamp.
  • Die zusätzlichen zufälligen Begegnungen in den Pausen, beim Essen und bei einem möglichen folgenden Abendevent entfallen. Dies kann durch spezielle Software nur bedingt aufgefangen werden - zumindest in den Pausen sehen wir dies wegen dem nächsten Punkt jedoch kritisch.
  • Digitale Barcamps verführen dazu dauerhaft vor dem Rechner zu sitzen und keine echten Pausen zu machen. Während sonst zumindest etwas Bewegung durch den Wechsel der Räume stattfand, kann man hier einfach sitzenbleiben. Dies führt zur Ermüdung und weniger Aufmerksamkeit. Daher achten wir stets auf echte Pausen und bieten Bewegungsangebote in den Pausen an.